Das Leben

Manchmal ist das Leben nicht so, wie man es sich vorgestellt und ausgemalt hat oder es sich gar gewünscht hat.Meistens kommt alles dann auf einmal ganz anders.
Das liegt teilweise einfach am Schicksal, aber oft entsteht das durch Missverständnisse, Täuschungen oderEinbildung. Denn wenn man sich etwas ganz unglaublich doll wünscht, sieht man die Welt nur mit der Hälfte und blendet alles andere negative aus.
Mir ist soetwas auch passiert. Sogar mehrere male. Und ich bin so wütend auf mich selber, weil ich so dumm und naiv war. Wie kann man sich bei einem Jungen so täuschen? Im einem Moment bekommt man noch Herzflattern wenn man auch nur an ihn denkt und im nächsten wird eben dies von trauer, wut und Enttäuschung wie weggewischt weil man plötzlich die Realität durch Tatsachen vorgesetzt bekommt. Dann fühlt man sich verletzt, betrogen und leer doch man hat einfach nichts gegen diese Person vorzulegen, da er nichts dafür kann, dass er dich blind gemacht hat für alles was stören könnte.
Und dann ist auf einmal alles grau, weil du das Gefühl hast, dass die Freude, die sein Lächeln in dir ausgelöst hat, alle farben und allen glanz mitgenommen hat, als sie gegangen ist. Dann versucht man sich nur noch, sich an irgendwas festzuklammern, auf das man vertrauen kann. Aber was ist, wenn einfach nichts mehr da ist, woran man sich festhalten kann? Wenn es nirgendwo mehr sicher ist und du nirgendwo mehr halt finden kannst? Wie tief wirst du fallen? Und wo wirst du landen? Wird es weh tun? Noch doller, als sowieso schon alles schmerzt? Und kannst du danach noch irgendwie weitermachen? Diese Fragen gehen einem durch den Kopf wenn man sich wünscht, loszulassen, sich fallen zu lassen, weil man einfach nicht mehr kann, weil sich anscheinend alle gegen dich wenden und nichts mehr einen Sinn hat. Und diese Unsicherheit, diese Gefahr zwingt uns dazu weiterzumachen, zu tun, als wäre nichts geschehen, so zu tun als sei man stark, eine Maske aufzusetzen um nach außen hin glücklich auszusehen, den Mitmenschen zu Liebe, und das während dich innerlich immernoch dieser Schmerz zerfrisst und du dir nichts sehnlicher wünscht, als alles aus dir rauszuschreien und zu weinen und alles um dich herrum egal sein zu lassen, einmal nur an dich denken und alles rauszulassen, bis alles vergessen ist, deine Tränen langsam zu trocknen beginnen und dein zerbrochenes Herz langsam wieder anfängt, vorsichtig zu klopfen. Bis du die Kraft hast, nach vorne zu sehen, zu wissen, dass das alles wieder von vorne beginnen wird und du absolut nichts dagegen tun kannst...

1.8.13 11:54, kommentieren

Werbung


Noch ein paar mehr Informationen...

So, ich hab gestern relativ spät geschrieben und es war ein anstrengender Tag, deshalb habe ich irgendwann aufgehört und konnte so nicht alles über mich sagen.

Erst mal hab ich gestern vergessen zu erwähnen, dass ich zwei Schwestern hab. Die eine heißt Melina, ist 22 Jahre alt und wird im September heiraten. Der Mann heißt Randy, aber ich nenne ihn oft auch bei seinem zweitnamen Scotty. Ja, die namen hört man nicht so oft, aber er kommt aus Amerika, deshalb ist das zu verkraften...
Meine andere Schwester heißt Lorena, ist 19 Jahre alt, hat keinen Mann aber einen Freund auf Mallorca. Um diesen zu sehen arbeitet sie momentan als aupair auf Mallorca und deshalb sehe ich sie kaum, also nur in den Ferien, wenn wir nach Mallorca fliegen.

Zu meinen Hobbys:

Ich spiele seid einem Jahr Klavier und seid neun Jahren Geige, aber damit höre ich zu diesem Schuljahr auf. Ich spiele für mein Leben gerne Fußball und Volleyball aber ich bin in beidem nicht besonders gut, so, dass ich eigentlich in meiner Klasse oder in den Ferien spiele. Für einen Verein habe ich keine Zeit.
Außerdem gehe ich einmal die Woche zu Stage Coach. Das ist eine Schauspielschule für Kinder und Jugendliche in Berlin Steglitz. Seid 4 Jahren gehe ich dort ein mal die Woche hin und habe dort Schauspiel-, Tanz- und Gesangsunterricht. Ich habe dort natürlich auch viele Freunde, aber da diese alle in Steglitz und damit sehr weit von mir entfernt wohnen, habe ich mit ihnen außer bei Stage Coach direkt nicht viel mit ihnen zu tun. Trotzdem eine kurze Einführung: Meine beste Freundin dort heißt Sahra, dann gibt es noch Feline, mit der ich mich auch gut verstehe. nsonsten sind keine Leute mehr sooooo nennenswert. Vielleicht sollte ich noch von Till erzählen. Er ist ein Jahr jünger als ich aber er hat eine wunderschöne Stimme! Das ist zwar gut und schön, aber dadurch fühlt er sch als was besseres, so dass wir uns eigentlich alle wünschen, dass er irgendwann in den Stimmenbruch kommt...
wir wissen, dass das gemein ist, aber er ist ein bischen zu selbstverliebt und das würde ihm vielleicht ganz gut tun.

Wen ich aber auf jeden fall noch erwähnen sollte sind ein Paar meiner Nachbarn. Da gibt es zu allererst Manu und Jasper. Manu war früher so etwas wie mein bester Freund. Er ist in meinem Jahrgang geboren. Wir waren zusammen im Kindergarten und auf der selben Grundschule. Wir haben Tagelang draußen auf unserem kleinen Innenhof gespielt. Im sommer haben wir dort Wasserschlachten gemacht oder sind Waveboard gefahren, im Winter haben wir Iglus gebaut, schneeballschlachten gemacht und Schneemänner gebaut.
Er war wirklich für mich sowas wie ein großer Bruder. Er hat mir in meinem Leben so viel beigebracht und wusste immer alles besser als ich. ich weiß, manche Leute würden das als schlechte eigenschaft bezeichnen aber für mich als 6-jähriges Mädchen war das egal. Ich sah das als möglichkeit, etwas neues zu lernen und habe mich sogar darüber gefreut.
Jasper dagegen war jahrelang mein Feind. Immer, wenn Manu und ich miteinander gespielt haben und er dazugekommen ist, waren plötzlich die beiden Jungs ein Team gegen das kleine Hilflose Mädchen. Komischer Weise hab ich immer Jasper dafür die Schuld gegeben. Aber irgendwann kam die Zeit in der Jasper immer perverser und Manu immer Internetabhängiger wurde und sich beide nicht  mehr so gut verstanden haben. Seid dem bin ich mit beiden ziemlich gut befreundet gewesen weil sie  sich immer bei mir über den jeweils anderen beschwert haben... inzwischen sind wir ein gutes Team zu dritt geworden, auch wenn ich manche stischeleien aushalten muss, weil beide inzwischen sehr pervers und pupatierend geworden sind.

Naja, ich war die letzten 3 Wochen erst 2 Wochen auf Mallorca bei meiner Schwester und dann eine Woche auf einem Camp. 
Deshalb ist mir momentan so ganz alleine zuhause ein bischen langweilig aber genau deshalb hab ich ja den Blog angefangen

ich Danke allen Leuten, die sich die Zeit nehmen und diesen Blog lesen, auch wenn er momentan noch nicht so spannend ist, da ich momentan noch nicht so viel zu erzählen habe. Aber ich verspreche euch: sobald die Schule am Montag wieder anfängt, wird sich das gewaltig ändern, dann weiß ich nähmlich aus erfahrung dass ich garnicht weiß, womit ich anfangen soll...

Deshalb bleibt dran, damit ihr den Spannenden Teil meines Lebens mitbekommt

Bis, dann, eure Nici

30.7.13 14:39, kommentieren